quer durch… !

ahoi!
ihr habt es sicher schon bemerkt. ganz schön ruhig hier geworden. letzter post im märz.. ups.zwischenzeitlich ist hier einiges passiert. sowohl privat als auch beruflich. aber alles positiv 😉
aber erstmal will ich euch was erzählen. bevor ich euch etwas zeige.
ich war im frühjahr nämlich unterwegs. quer durch die baltischen staaten.
die götter meinten es auch ziemlich gut mit uns. wir hatten für diese breitengrade richtig gutes wetter.

los ging es mit dem motorrad richtung travemünde. wir wollten die reise ruhig angehen lassen und haben uns kurzerhand per stena line nach lettland schippern lassen 😉
insgesamt hatten wir eine sehr ruhige, neblige und verschlafene fahrt von 26h.
erster halt: Ventspils!

in Ventspils haben wir in einem wirklich sehr gemütlichem und stilvollem hotel geschlafen.
unterkunft und frühstück sind nur zu empfehlen. hier gehts zum Kupfernams.
so nach und nach werde ich euch die nächsten etappen unserer reise zeigen 🙂

Advertisements

..strandsteinmann..

was macht man, wenn man einen tollen hintergrund und genügend steine zur verfügung hat? richtig. man baut steinmännchen!

..strandfotografie..

das beste kommt zum schluss.
unsere reise ist nun fast vorbei. die letzten tage haben wir an der lüste entlang mit fahren verbracht. da sind nun auch die letzten bilder entstanden.
unsere letzten beiden punkte waren stolpmünde und stettin, bevor es über die uckermark heimwärts ging. das waren allerdings nur kurze aufenthalte.
das wars dann von mir, für euch, über unsere „kleine“ (mit fast 2.300km) rundreise durch polen.

die nächste reise kommt bestimmt!

..masuren. paddeln. wolfsschanze und polnische ostsee..

..unser halt in Torún war ja eher kurz (und schmerzlos).. am nächsten tag machten wir uns also auf den weg richtung masuren. masurische seenplatte. das größte süßwasserreservoir polens mit ungefähr 2700 seen.. wir wählten Mikołajki als unseren übernachtungsort für 2 nächte. die wohl schönste wasserwanderstrecke lockte uns dahin. die Krutynia. für kajak und kanu nur zu empfehlen 🙂
den nachmittag haben wir noch genutzt um die wolfsschanze zu besichtigen. auf dem weg dorthin entstanden auch die „spielereien“ mit dem moor. danach fuhren wir über die Marienburg (Malbork) und der polnischen Ostsee nach Danzig.
die Marienburg ist wirklich, wirklich schön, aber man muss reichlich zeit einplanen um die riesige (europas größter Backsteinbau) anlage zu besichtigen.