von Riga nach Pärnu.

von Riga nach Pärnu. von Lettland nach Estland. entlang einer großen bucht. dem rigaischen meerbusen.
von Riga starteten wir bei allerschlechtestem wetter. es regntete bindfäden und nachdem wir unser gefährt bepackt hatten hieß es rein in die regenkombi und los gehts.
tagesziel war pärnu.
auf dem weg dahin fuhren wir durch den Gauja-Nationalpark und stapften (immer noch bei regen) zur Gutmannshöhle.
gerne hätten wir die verschiedenen nationalparks im baltikum erwandert, jedoch fehlte uns mächtig viel zeit. aber ich komme wieder. irgendwann.
an der Gutmannshöhle erfuhren wir dann von einer Sage. Die Rose von Turaida. eine tragische geschichte.
danach fuhren wir zur Burg Turaida von der aus man eine tolle sicht auf das Gauja-Tal.
von dort aus sind wir weiter richung pärnu gefahren, immer an der rigaischen bucht entlang.
Pärnu ist eine Hafenstadt in Estland und gilt als Seebad an der estnischen Küste.
die suche nach einer unterkunft gestaltete sich etwas schwieriger. durch den status des seebades werden natürlich auch die übernachtungspreise in die höhe getrieben. denn symbolisch übergibt der bürgermeister von tallinn zu beginn der sommersaison die hauptstadtrechte an den bürgermeister von pärnu. aber, was kostet die welt?
in pärnu hat es mir wirklich sehr sehr gut gefallen. am nächsten morgen hat dann auch wieder das wetter super mitgespielt und wir sind noch ein ganzes stück am strand richtung pier gelaufen.
übernachtet haben wir in der Villa Wesset. sehr schönes strandnahes hotel. mit einer sehr gehobenen speisekarte. und first class frühstück. hat sich gelohnt!

Advertisements

immer an der Küste lang..

war das motto unserer reise.
von ventspils ging es am nächsten morgen immer an der küste lang zum nördlichsten punkt der halbinsel kurland.
da Kap Kolka nur ein zwischenstop war gibt es an dieser stelle für mich nicht all so viel zu erzählen. die wilde Küste dort hat mir wirklich sehr gut gefallen. (entschuldigt bitte die schlechte qualität, da war nur der  apfel dabei)
danach ging es an der küste entlang weiter nach riga, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen wollten..
ein nettes kleines hotel haben wir dort gefunden. Hotel Forums liegt wirklich sehr zentral, zum erkunden der stadt ideal.
wenn man denn gutes wetter hat.
wir hatten eher schlechtes wetter. kann man eben nichts machen, deswegen sind wir im regen los.
trotz das wir in 2 tagen recht viel gelaufen sind, sind insgesamt kaum bilder entstanden.
was mir in riga besonders gut gefallen hat war das imposante schwarzhäupterhaus. dort in der nähe haben wir dann auch lettische küche probiert. und ich muss sagen: geeiste rote beete suppe schmeckt sehr gut!
außerdem kann man in riga in einem bestimmten viertel ganz viel jugenstilarchitektur bestaunen. wirklich sehenswert!
auch der zentralmarkt lädt zum bummeln ein, aber passt ganz besonders auf eure taschen auf!
allgemein ist das viertel rund um den zentralmarkt ein von jungen firmen besiedeltes, aufstrebendes viertel.
sehr gute aussicht hat man vom post-tower in riga 🙂